• Presse

Ein Käfig voller Narren! - Das Originalstück von Jean Poiret ab Oktober 2017 in Österreich

Kunde: Neue Bühne Wien | Dienstag, 12. September 2017 | 

Vom 26. Oktober 2017 bis 19. Jänner 2018 präsentiert die Neue Bühne Wien erstmals die einzigartige Komödie "Ein Käfig voller Narren!" (La cage aux folles), das Originalstück von Jean Poiret auf ausgewählten Bühnen in Österreich.
1973 wurde "La Cage aux Folles" im Théatre du Palais Royal in Paris uraufgeführt und ist seitdem aus der Theaterwelt nicht mehr wegzudenken. Über 20 Jahre durfte das Stück nicht gespielt werden. Nun hat sich die Neue Bühne Wien die Rechte zur österreichischen Wieder- Aufführung gesichert.
Mit u.a. René Rumpold, Johannes Terne und Leila Strahl in den Rollen präsentiert Intendant Marcus Strahl ab Oktober 2017 die urkomische Komödie über den schwulen Nachtclubbesitzer Georges und seine große Liebe Albin, die aufgrund der bevorstehenden Hochzeit ihres Sohnes versuchen, ein spießiges Dasein vorzutäuschen. Verwirrungen, Verwechslungen und Katastrophen sind dabei vorprogrammiert. Zudem thematisiert "Ein Käfig voller Narren" auch jene tragischen Momente, in denen durchscheint, wie es um die Toleranz gegenüber homosexuellen Partnerschaften wirklich bestellt ist. Ein absolutes Kultstück, das auch als Film und Musical sagenhafte Erfolge feierte.
 
Inhalt:
Seit über 20 Jahren sind Georges, der Besitzer des Nachtclubs "Der Narrenkäfig", und seine große Liebe Albin, als bezaubernde Zaza der Star der abendlichen Show, ein Paar. Eine Liebe, bei der es oft heiß hergeht: Krisen, Küsse, Streit und Leidenschaft sind die Würze ihres langjährigen Zusammenseins.
Diese Krisen haben nicht zuletzt ihren Ursprung in Georges einzigem Abenteuer mit einer Frau, aus dem sein Sohn Laurent stammt, den beide liebevoll gemeinsam großzogen. Nun ist Laurent erwachsen, verliebt und drauf und dran seine Angebetete zu heiraten. Die Familien der Verliebten sollen sich zur Verlobung natürlich kennenlernen. Was Laurent und seine Väter allerdings bis dahin noch nicht bedacht haben: seine Verlobte Muriel stammt aus einer erzkonservativen Familie. Ihre Eltern kämpfen mit Eifer gegen jegliche Freiheiten, die sie sich vorstellen können.
Unterschiedlicher könnten die Elternpaare kaum sein. Um ein Eklat und das Platzen der Hochzeit zu vermeiden, erklären sich Georges und Albin ihres Sohnes zuliebe bereit, eine konventionelle Familie vorzutäuschen, und versuchen ihre Umgebung, einschließlich sich selbst, so harmlos und unauffällig wie möglich zu gestalten. Der Tag der Tage steht bevor und mit vorangeschrittener Stunde wird das Überspielen der Heimlichkeiten doch ganz schön kompliziert. So wird eifrig verwirrt, verwechselt und sich verplappert ... die Katastrophen überschlagen sich. Wird die Liebe über alle Ressentiments triumphieren?
 
Regie: Marcus Strahl Bühne: Martin Gesslbauer Kostüm: Christine Zauchinger
Es spielen: René Rumpold, Johannes Terne, Leila Strahl, Doris Richter, Tony Bieber, Martin Gesslbauer, Georg Hasenzagl, Bettina Schawarz, Richi Kuong und Gregor Viilukas.

 

weitere Informationen finden Sie >> hier

© Allegria