• Presse

Strapse, Glitzer, Klopapier - Richard O'Brien's Rocky Horror Show ist wieder zurück in Wien und begeistert nach wie vor

Kunde: BB Promotion | Freitag, 1. Dezember 2017 | Autor: Michaela Plank

Sie ist Kult, sie ist mitreißend, sie ist wieder da: die weltberühmte "Rocky Horror Show". Gestern Abend feierte das Kultmusical Premiere im Wiener MuseumsQuartier und eines wurde hierbei klar: viele sahen die Show nicht zum ersten Mal. Ausgerüstet mit Klopapier, Zeitung, Knicklichter und Wasserpistole zeigte sich das Publikum begeistert über die Rückkehr von Frank'n'Furter, Magenta, Riff Raff und Co. und verwandelte die Rocky Horror Show zu einem interaktiven Musical, bei dem zum Schluss die gesamte Halle E den Time Warp tanzte. Mit vollem Einsatz bei der Premiere dabei auch zahlreiche prominente Gäste wie Edi Finger jun., Barbara Kaudelka, Sigrid Spörk, Christa Kummer, Sabine Petzl, Chiara Pisati, Birgit Sarata, Michael Schottenberg, Werner Sobotka, Oliver Stamm, Adriana Zartl, Domino Blue, u.v.m.
Begehrtester Promi an diesem Abend war aber unbestreitbar der deutsche Publikumsliebling Sky du Mont. Er hat für das Wien-Gastspiel alternierend zu Herbert Steinböck die Rolle des Erzählers übernommen und heizte dem Wiener Publikum mit frechen Sprüchen und einer souveränen Performance richtig ein.
Richard O'Brien's Rocky Horror Show gastiert nun bis 16. Dezember 2017 im Wiener MuseumsQuatier, Halle E.

 
Eine wahrlich außergewöhnliche Premiere
Es waren schon einige sonderbare Gestalten, die sich am Donnerstagabend im Wiener Museumsquartier für einen Time Warp trafen - und dabei sind nicht nur die Stars der Rocky Horror Show gemeint. Einige kostümierte Fans ließen es sich nicht entgehen Magenta, Frank'n'Furter, Riff Raff und Co mit Spitzenkorsetts und tiefen Dekolletés bei der Premiere zu begrüßen. Auch einige Promis waren gekommen um die spektakuläre Rückkehr der außerirdischen Geschöpfe vom Planet Transylvania live zu erleben und sich aus Zeit und Raum katapultieren zu lassen. Und dabei sahen viele die Show nicht erst zum ersten Mal.
 
Oliver Stamm wuchs als Jugendlicher mit dem Film auf, gestand jedoch, die Geschichte damals noch nicht wirklich verstanden zu haben: "Schon damals war die Rocky Horror Show Kult und man musste den Film einfach gesehen haben. Das Musical ist jedoch viel lebendiger und die Lieder und außergewöhnlichen Charaktere reißen einen wirklich mit."
 
"Es war super lustig! Ich hab die Rocky Horror Show schon über 10 Mal gesehen und bin nach wie vor begeistert", schwärmte Sigrid Spörk.
 
Ebenso begeistert zeigte sich auch Sabine Petzl, die am liebsten selbst auf der Bühne mitgetanzt hätte: "Das Musical ist ja meine Welt! Es war so schön!"
 
Und auch Christa Kummer und Domino Blue ließen sich von der Rocky Horror Show mitreißen. "Wir haben total mitgemacht, mit dem Konfetti und so. Aber wenn man es nicht weiß, bräuchte man fast einen Co-Piloten, der vorliest, was man machen muss", scherzte Christa Kummer.
 
"Es war richtig fein und hat extrem Spaß gemacht. Ich bin gestanden und hab mit getanzt. Den Film habe ich ja schon gekannt, aber Stage-mäßig war ich heute eine der Virgins und deswegen bin ich auch nicht so ganz mitgekommen mit den vielen Utensilien. Aber es war ein super Abend!", schwärmte auch Barbara Kaudelka.
 
Bis einschließlich 16. Dezember 2017 gastiert nun die ROCKY HORROR SHOW im Wiener MuseumsQuartier - mit dabei Sky du Mont und Herbert Steinböck alternierend in der Rolle des Erzählers.
 
RICHARD O'BRIEN'S ROCKY HORROR SHOW ist eines der wohl meist gefeierten Musicals weltweit und eines der Skurrilsten zugleich. Keine andere Produktion dringt soweit zu den Wurzeln des ultimativen Werks über Sex, Trash und Rock'n'Roll vor wie die Rocky Horror Show.
Seine Premiere feierte das Werk 1973 im Londoner Royal Court Theatre; nur ein Jahr später war es in Los Angeles angekommen, 1975 dann am New Yorker Broadway. Im gleichen Jahr kam auch die Verfilmung des Musicals mit Tim Curry als Frank 'n' Furter in die Kinos. Sowohl die Bühnenshow als auch der Film kamen anfangs nicht überall gut an, haben mittlerweile aber eine weltweite Fangemeinde und Kultstatus erreicht. Verdient, denn zwei Dinge machen die "Rocky Horror Show" zu einem unvergesslichen Erlebnis: die grandiose Musik und die unvergleichbare Stimmung im Publikum.
Mit "The Time Warp", "Sweet Transvestite" und vielen anderen aus dem kulturellen Kollektivgedächtnis nicht mehr wegzudenkenden Kompositionen prägte das Musical eine ganze Epoche und stand dabei von Anfang an mit ihrer genial-bizarren Atmosphäre unerreichbar und allein gegen jegliche Konvention in einer braven Musicalwelt.

weitere Informationen finden Sie >> hier

© Allegria