Kunden / Dina Larot / Dina Larot wünscht eine schöne Advents- und Weihnachtszeit

zurück zum Kunden Dina Larot

Presseinformation
vom 4. Dezember 2020

Dina Larot
Dina Larot
Dina Larot wünscht eine schöne Advents- und Weihnachtszeit

Die Adventszeit in der vierwöchigen Form mit Bezug auf Weihnachten geht auf das 7. Jahrhundert zurück. Sie wurde tempus ante natale Domini („Zeit vor der Geburt des Herrn“) oder tempus adventūs Domini („Zeit der Ankunft des Herrn“) genannt. Papst Gregor der Große legte die Zahl der Sonntage im Advent für die Westkirche auf vier fest. Die vier Sonntage standen symbolisch für die viertausend Jahre, die die Menschen gemäß damaliger Auffassung nach dem Sündenfall auf den Erlöser warten mussten.

Mariä Empfängnis
Am 8. Dezember feiert die Katholiken das "Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria" - "Mariä Empfängnis". Dabei wird nicht - wie irrtümlich oft angenommen - die Jungfräulichkeit Mariens gefeiert, sondern die Überzeugung der Kirche, dass Maria ähnlich wie Jesus Christus seit Beginn ihrer leiblichen Existenz ohne Sünde gewesen ist. Das Fest bezieht sich nicht auf die Empfängnis Jesu, sondern auf die seiner Mutter Maria, die auf natürliche Weise von ihren Eltern Anna und Joachim gezeugt, empfangen und geboren wurde.

In Österreich hat der Feiertag am 8. Dezember eine jahrhundertealte Tradition, die bis in die Zeit des Dreißigjährigen Krieges zurück reicht. In der NS-Zeit wurde der Feiertag am 8. Dezember abgeschafft. Nach Ende des Krieges führte eine von hunderttausenden Österreichern getragene Unterschriften-Aktion zur Wiedereinführung des Feiertages. Der Nationalrat beschloss im Jahr 1955, dass der 8. Dezember wieder als Feiertag begangen werden soll - als Dank für die wiederlangte Freiheit Österreichs. In den vergangenen Jahren sorgte die Erlaubnis zum Offenhalten der Geschäfte am 8. Dezember immer wieder für Debatten.

Dina Larot
Die Wiener Malerin Dina Larot ist eine vielseitige Künstlerin. In ihren Arbeiten findet man immer wieder Biblische Themen, Kinder und Frauen. einer breiten Öffentlichkeit wurde sie mit ihren bunten Aktbildern, abgedruckt in einer österreichischen Tageszeitung, bekannt. Doch wer sie und ihre Arbeit auf "Lust und Liebe" reduziert, tut ihr unrecht. Kuratorin Angela-Jacqueline Rakuscha hat mehr als 200 Werke ausgewählt und es gelingt ihr großartig, das einseitige Bild zurechtzurücken. Beginnend 1965 mit kleinen Ölbildern und Zeichnungen bis zu großformatigen Gemälden der letzten Jahre, zeigt das Kunstbuch auch Aquarelle, Zeichnungen und Radierungen. Dina Larot hat sich durch ihre Aquarelle und Ölmalereien einen Namen gemacht. "Ich liebe Kinder und ich liebe es Kinder zu malen", schwärmt Dina Larot über ihre Engelskinder. 

Anbei senden wir Ihnen 2 Motive von Müttern mit ihren Kindern, die besonders in der Advents- und Weihnachtszeit als Illustration passend sind. Vielleicht haben Sie in Ihrer Redaktion Verwendung dafür. 

Der Dina Larot Kalender 2021
Der Kalender kann auf der Website von Dina Larot bestellt werden und ist auch bei Morawa erhältlich. 
Dina Larot
www.dinalarot.at
office@dinalarot.at

Pressefotos zur Presseinformation
  • Weihnachtsmotiv
    Anna mit Kind
    Copyright: Dina Larot
  • Weihnachtsmotiv
    Clara mit Kind
    Copyright: Dina Larot


  • Copyright:
Weitere Pressedownloads finden Sie auf der Kundenseite.